Die Briefmarkengalerie tschechischer und slowakischer Graphik-Kunst




KATALOG
SEIZINGER-BRIEFMARKEN

1. Teil | 2. Teil | 3. Teil | 4. Teil

© 2001 Gerhard Batz


Varianten und Besonderheiten


Sudetenland 1938

Eine Vielzahl von Seizingers Briefmarken für die Tschechoslowakei, insbesondere solche für Dauermarkenserien, wurden nach der Angliederung des Sudetenlands an das Deutsche Reich infolge des Münchener Abkommens 1938 bis zum Eintreffen der neuen Briefmarken an verschiedenen Orten des Sudentenlandes mit Überdrucken als offiziell gültige Frankaturen verwendet. Vier Grundformen der Aufdrucke existieren:
* veränderte Wertangaben (Asch, Niklasdorf)
* Ortsangabe mit Datum und Hakenkreuz (Karlsbad)
* Aufdruck "Sudetenland" (Konstantinsbad)
* "Wir sind frei" mit Hakenkreuz (Reichenberg, Rumberg, Mährisch Ostrau)

folgende Motive der im Vorausgehenden gezeigten Motive sind zu finden:
01-03, 06-08, 10, 13, 14, 16, 17, 22, 24-28, 32, 34, 35, 37-52, 54-60

im Michel-Katalog besitzen sie in den entsprechenden Orten verschiedene MiNr.


Gedenkblocks während des Kriegs

Während des Krieges erschienen außerhalb der Tschechoslowakei, meist von der Exilregierung in London veranlasst, verschiedenen Blocks, die Seizinger-Motive beinhalten, wobei in der Regel der offiziell erschienene Block der Tschechoslowakei mit zusätzlichen Aufdrucken versehen wurde. Im einzelnen handelt es sich um folgende Blocks:

Briefmarkenausstellung Toronto (erschienen 1939):
Block 1 und Block 4 der Tschechoslowakei in zwei Varianten eines Aufdruck zur Ausstellung und z.T. neuem Zwischenfeld
enthalten die Seizinger-Motive 54, 55, 58 und 59 (im Michel-Katalog nicht enthalten)

Weltausstellung New York (erschienen am 6. Juli 1939)
Block 1 und Block 4 der Tschechoslowakei mit Aufdruck zur Weltausstellung
enthalten die Seizinger-Motive 54, 55, 58 und 59 (im Michel-Katalog nicht enthalten)

Weltausstellung New York (erschienen am 2. Mai 1940)
Block 1 und Block 4 der Tschechoslowakei mit Aufdruck zur Weltausstellung und neuem Zwischenfeld
enthalten die Seizinger-Motive 54, 55, 58 und 59 (im Michel-Katalog nicht enthalten)

Briefmarkenausstellung London (erschienen am 28. Oktober 1943)
auf dem speziell gestalteten inoffiziellen und nicht frankaturgültigen Gedenkblock zum 25. Jahrestag der Gründung der Tschechoslowakei sind neben einer neuen Marke mit den Porträts von Masaryk, Štefanik und Beneš die folgenden 4 Seizinger-Motive mit neuer Wertstufe enthalten:
10 (1 Kè), 12 (2 Kè), 52 (3 Kè), 59 (5 Kè), im Michel-Katalog aufgeführt, aber keine offizielle MiNr.

Briefmarkenausstellung Brüssel (erschienen am 28. Oktober 1945)
2 Ausgaben mit Block 1 der Tschechoslowakei mit dem böhmischen Löwen als neuem Zwischenfeld und Aufdruck "Bevrijding van Tsjezkoslowakije" (flämisch) bzw. "Libération de la Tchécoslovaquie" (wallonisch), enthalten die Seizinger-Motive 54 und 55 mit einem Datumsaufdruck (im Michel-Katalog nicht enthalten)


Verschiedene andere Varianten

Wasserzeichen- und Gummierungsvarianten
Bei den Motiven 01 und 02 mit Wasserzeichen werden im Pofis-Katalog die folgenden verschiedenen Varianten angeführt:
bei Motiv 01 die Wasserzeichen P6, P7 und P8
bei Motiv 02 die Wasserzeichen P5 und P7
Bei allen 4 Motiven der ersten "Hrady, krajiny, mìsta"-Serie (Motiv 01-03 und 06) gibt es jeweils zwei Arten der Gummierung.

Papier- und Bild-Varianten
Bei Motiv 04 (Hradschin) gibt es zwei unterschiedliche Typen in der Zeichnung/Beschriftung, neben Normal- auch Pergaminpapier, sowie bei der Wertstufe 2 Kè zwei Varianten der Farbe blau
Bei der grünen 50h-Marke von Motiv 22 (Masaryk) existieren 2 Typen, die sich im unteren Rand des Bildbereichs unterscheiden.

Zähnungs-Varianten
Die Motive 07 bis 16 sind im Michel-Katalog auch in der Zähnung 12 1/4 angeführt. Nach Angaben des Pofis-Katalog handelt es sich dabei um unveröffentlichte Ausgaben.
Bei allen Ausgaben der Motive 65 und 66 gibt es zwei unterschiedliche Zähnungen und diese sowohl mit auf allen vier Seiten gleiche Zähnung wie auch Ausgaben, deren rechte Zähnung von den übrigen Seiten abweicht.
Bei den Ausgaben der Dauermarkenserie mit Motive 70 (Paveliæ) gibt es insgesamt fünf Zähnungen, die vorkommen.
Bei den vier Motiven 73-76 (Arbeitsdienst) existieren drei Zähnungen.

Zierränder und gestaltete Zierfelder
Zierränder existieren bei allen 4 Ausgaben von Motiv 23 (Masaryk) und bei Motiv 30 (Orlík).
Motiv 57 (Pilsen) und 60 (Košice) sind mit gestaltetem Zwischenfeld gedruckt.
Motiv 65 und 66 (Zagreb) wurden in Bögen mit 16 Marken und 5 Zierfeldern gedruckt.
Motiv 73-76 (Arbeitsdienst) wurden in Kleinbögen zu 8 Marken mit einem Zierfeld ausgegeben.

Luftpostmarken (Motive 24-27)
Unterschiedlich nach den Motiven gibt es unterschiedliche Zähnungsvarianten (insgesamt vier), daneben auch in der Gestaltung verschiedene Typen und Farbvarianten.

Leerfelder und leere Zwischenstege
Eine Reihe von Seizinger-Marken sind in Bögen mit Leerfeldern bzw. leerem Zwischensteg gedruckt. Im einzelnen sind dies die Motive 42, 43, 44-52, 53 und 56 sowie die Ausgabe der Karpathen-Ukraine von Motiv 10.

Verstecktes Stecherzeichen
Karl Seizinger hat die meisten seiner Briefmarkenstiche mit einem versteckten Stecherzeichen im Bild der Briefmarke gekennzeichnet. Dabei verwendete er einfach ein großes "S" oder seine Initialen "KS". Auf den Marken der Tschechoslowakei, die er so signierte, findet sich diese Besonderheit auf allen Marken eines Druckbogens, in Jugoslawien und Kroatien dagegen meist nur auf einer einzelnen Marke der Bögen. Im folgenden wird erstmals eine vollständige Auflistung dieser Besonderheit von Seizinger-Marken versucht (soweit nicht anders vermerkt ist die Kennzeichnung ein großes "S"):

Motiv 13: über dem rechten Wertziffernfeld
Motiv 16: "KS" rechts neben dem linken Wertziffernfeld
Motiv 18: "KS" rechts im unteren Teil des Kreisbogens im Pflanzenornament
Motiv 19: "KS" rechts im unteren Teil des Kreisbogens
Motiv 20: "KS" links über dem rechten Wertziffernfeld
Motiv 21: am linken Rand neben der Tanne
Motiv 23: unterhalb der Jahreszahl 1930
Motiv 24: rechts neben dem linken Ziffernfeld
Motiv 26: untere rechte Ecke im Gras
Motiv 28: "KS" rechts neben dem linken Wertziffernfeld
Motiv 29: links im Baum oberhalb des Ziffernfeldes
Motiv 30: an der Spitze des Baumwipfels am linken Rand
Motiv 31: über der linken oberen Ecke des linken Ziffernfeldes
Motiv 32: in der rechten unteren Ecke
Motiv 35: rechts unterhalb der Burg im Felsen
Motiv 36: rechts im Baumwipfel
Motiv 43: Spitze des Baumes am linken Rand
Motiv 44: links neben dem rechten Wertziffernfeld
Motiv 45: unten im Busch links
Motiv 46: über dem linken Wertziffernfeld (bei 46.b. entfernt)
Motiv 47: rechts neben dem linken Wertziffernfeld
Motiv 48: im Wipfel des Baums unten Mitte
Motiv 49: am rechten Rand neben der Figur
Motiv 50: an der linken unteren Ecke des rechten Wertziffernfeldes
Motiv 51: auf der Straße am linken Rand in der Mitte
Motiv 52: auf einer Gebäudemauer schräg links unterhalb der Burg
Motiv 53: über dem rechten Wertziffernfeld
Motiv 54: über dem Seeufer links von der großen Tanne im rechten Teil des Bilds
Motiv 55: im Wipfel des kleinen Bäumchens am linken Rand
Motiv 56: an der linken oberen Ecke des rechten Wertziffernfeldes (bei 56.b. und c. entfernt)
Motiv 60: links über dem Baumwipfel
Motiv 61: über dem Bug unterhalb des Segels, auf der 16. Marke des 4. Schalterbogens
Motiv 62: rechts unter "B" des Landesnamens, auf der 25. Marke des 4. Schalterbogens
Motiv 63: links oben bei der "1", auf der 16. Marke des 4. Schalterbogens
Motiv 64: im inneren Bogen der "2", auf der 25. Marke des 4. Schalterbogens
Motiv 65: neben dem 2. Fenster des linken Gebäudes, auf der 6. Marke jeden Bogens
Motiv 70: im Uniformkragen (nur bei 70.u.)
Motiv 71: bei 71.a.: im geöffneten Fenster über der Haustür, auf der 22. Marke jeden Bogens
Motiv 71: bei 71.b.: Schild neben der Haustür, auf jedem 5. Block eines Bogens
Motiv 72: auf dem Daumenballen der rechten Hand (nur bei 72.b.)

Landkarte

Legt man die Briefmarkenausgaben der Motive 46 (Zvíkov), 47 (Streèno) und 56 (Kutná Hora) nebeneinander und zieht die Umrisse der Mittelbereiche der jeweiligen Bilder nach, so ergeben sich die Umrisse der damaligen Tschechoslowakei in den Grenzen vor dem Münchener Abkommen (siehe Abbildung links). Lubor Kunc wies mich auf diese Besonderheit hin, die er in einem Artikel für die Zeitschrift "Czechout" erstmals dargestellt hat. Aufgrund der Genauigkeit des Umrisses, dürfte es eher unwahrscheinlich sein, dass es sich um eine amüsante Zufälligkeit handelt. Wenn der Umriss jedoch in Seizingers Absicht lag, bleibt unklar, welches Ziel er damit verfolgte, ob er hier seine Dankbarkeit für den Staat, in dem er seine beruflichen Ziele verwirklichen konnte, zum Ausdruck brachte oder etwas anderes beabsichtigte. Eine nette kleine Besonderheit bleibt es in jedem Fall.


Probedrucke von Motiven der ersten 3 Teile dieses Katalogs

Für alle 60 Seizinger-Motive der Tschechoslowakei existieren Probedrucke in verschiedenen Farben auf weißem Papier. Bei den folgenden Motiven gibt es Besonderheiten bei den Probedrucken:
Motiv 07: Probedruck im Buchdruckverfahren in Negativ-Ausführung in rot oder lila
Motiv 13 und 16: Die Ausgaben mir neuen Rahmen (13b./16b.) wurden als ungezähnte Probedrucke auf verschiedenfarbigem Papier gedruckt.
Motiv 23: für die Werte 2 und 3 Kè existieren Probedrucke auf rosa Makulaturpapier
Motiv 24-27: bei allen Werten gibt es Makulaturdrucke auf farbigem Papier

Eine Vielzahl von Probedrucken in unterschiedlichen Farbvarianten existieren von allen Ausgaben der Motive 83-86 (Generalgouvernement)


Vorstudien und Entwürfe

In der Literatur zu Karl Seizinger finden sich eine Reihe Hinweise auf Studien, Entwürfe oder Zeichnungen, die er als Vorstufen zu seinen Briefmarken angefertigt hat. Da diese Blätter sich im Besitz von Privatsammlern befinden, muss ich die in der Literatur vorgefundenen Hinweise ungeprüft übernehmen, da es mir nicht möglich ist, die Richtigkeit der Angaben festzustellen.
Motiv 24-27: insgesamt 25 Zeichnungen mit den verschiedensten Varianten der vier Flugzeug-Motive
Motiv 32: insgesamt 17 Originalentwürfe (Tuschezeichnungen oderAquarelle) mit Unterschieden im Rahmen, Wertstufen, Texten und Zusatzbemerkungen Seizingers
Motiv 35/36: insgesamt 4 Vorentwürfe, die eigentlichen Stiche entstanden nach einer Photomontage
Motiv 37: 6 vergleichbare Entwurfskizzen
Motiv 38-41: pro Motiv eine Tuschezeichnung, die die Original-Tuschezeichnungen des Entwerfers Fiala kopieren
Motiv 42: 5 Entwurfskizzen (Tuschzeichnung oder Aquarell)
Motiv 43: 4 Zeichnungen, die das Originaldenkmal darstellen


Titelseite * Einleitung * Biographie * Persönlichkeit * Hildburghausen * Helsingfors *
Praha I * Praha II * Praha III * Praha IV * Praha V * Praha VI *
Belgrad * Zagreb I * Zagreb II * Generalgouvernement * Haarlem * BRNO '74 * Arbeitsweise * Lebenswerk *
Briefmarken 4 * Slide Show * Quellen